Vor gut einem Jahr saß der Vor­stand des För­der­ver­eins der Grund­schu­le Mainz-Lau­ben­heim zusam­men und über­leg­te, wie das 20jährige Jubi­lä­um des Ver­eins mit allen Kin­dern der Grund­schu­le gefei­ert wer­den könn­te. Hier wur­de die Idee zur Zir­kus­wo­che geboren.

Ange­bo­te wur­den ein­ge­holt, das Kol­le­gi­um ein­ge­bun­den, vor Ort Ter­mi­ne mit der Ver­wal­tung wahr­ge­nom­men und Ver­trä­ge geschlossen.

Je näher die Zir­kus­wo­che rück­te, um so rüh­ri­ger wur­den die Leh­re­rin­nen und stell­ten ein bun­tes Pot­pour­ri aus schu­li­schen Inhal­ten zum The­ma Zir­kus zusam­men wie Wahr­schein­lich­keits­rech­nung mit ver­schie­de­nen Clowns­ge­sich­tern, Repor­ta­gen für die Zir­kus­zei­tung, Lese­übun­gen zum The­ma Zir­kus, Kunst­pro­jek­te mit Col­la­gen oder Gewicht­he­bern als Motiven.

Die Eltern stan­den parat, um Hilfs­diens­te zu über­neh­men und der enge Arbeits­kreis um För­der­ver­eins­vor­stand und Schul­el­tern­bei­rat orga­ni­sier­te nicht nur die Ver­pfle­gung, son­dern auch den kom­plet­ten Kar­ten­ver­kauf, die Logis­tik mit dem Zir­kus auf dem Sport­ge­län­de und die Helferein­sät­ze. Ein Pro­jekt, wel­ches viel Engie und Zeit kos­te­te. Und wofür das alles?

Die­se Fra­ge stell­te sich kei­ner mehr, als die Pro­jekt­wo­che am Mon­tag star­te­te und das Zir­kus­un­ter­neh­men Regen­bo­gen den Kin­dern erst die ein­zel­nen Pro­gramm­punk­te ange­fan­gen von den Clowns, den Akro­ba­ten über die Zau­be­rer, Jon­gleu­re, Seil­tän­ze­rin­nen, Tra­pez­künst­le­rin­nen und Feu­er­schlu­ckern prä­sen­tier­te und die Kin­der dann wähl­ten, in wel­che Rol­le sie für den Rest der Woche schlüp­fen wollten.

Aus einem Zap­pel­phil­ipp wur­de bei­spiels­wei­se ein tol­ler obers­ter Mann in der Pyra­mi­de mit Kon­zen­tra­ti­on und Kör­per­span­nung, auf des­sen Leis­tung nicht nur der Schü­ler selbst stolz war son­dern fast im glei­chen Maß auch sei­ne Leh­re­rin! Aus zurück­hal­ten­den Jungs wur­den Feu­er­künst­ler und man­cher wuchs als Clown über sich hinaus.

Die Woche war geprägt von Respekt und der Erfah­rung, dass man selbst, dass man als Team und auch der ein­zel­ne gegen­über, dem man viel­leicht noch nie eines Bli­ckes auf dem Schul­hof gewür­digt hat­te, eine Men­ge auf die Bei­ne stel­len kann – Din­ge, die man weni­ge Tage zuvor nicht für mög­lich gehal­ten hatte.

Zir­kus­di­rek­tor Lag­rin und sein Team waren mit Herz bei der Sache und das über­trug sich auf alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die mit enor­mer Dis­zi­plin und Begeis­te­rung auf die Vor­stel­lun­gen am Don­ners­tag und Frei­tag hinarbeiteten.

Das Ergeb­nis mach­te man­chen Zuschau­er sprach­los. Wun­der­ba­re Ein­drü­cke vom eige­nen Kind, aber auch von den ein­zel­nen Grup­pen, die alle alters­ge­mischt von der 1–4 Klas­se agier­ten und der Schul­ge­mein­schaft als Gan­zem wer­den allen Betei­lig­ten in Erin­ne­rung bleiben.

Der För­der­ver­ein wünsch­te sich ein „Geburts­tags­ge­schenk“ bei dem alle 280 Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Grund­schu­le ein­ge­bun­den wer­den. Ein Geschenk, bei dem bestehen­de Rol­len der Kin­der auf­ge­bro­chen wer­den, Team­geist gestärkt, Auf­ein­an­der­zu­ge­hen geför­dert und die Erfah­rung gemacht wer­den kann, dass es lohnt, sich etwas zu trau­en und auf sei­ne Zie­le hin zu arbeiten.

Bekom­men haben wir all das – und das auch noch mit einer gehö­ri­gen Por­ti­on Zau­ber und glän­zen­den Kinderaugen!

Wir bedan­ken uns ganz herz­lich auch bei unse­ren Spon­so­ren:
Spar­da Bank Süd­west, Main­zer Spar­kas­se, Pax Bank und Zöller-Kipper

Impres­sio­nen zu all unse­ren Schul-Pro­jek­ten kön­nen auch immer hier gefun­den werden:

» Impres­sio­nen » Projekte

Lukas, 4c

Der Kreis ist eine
geometrische Figur,
bei der an allen
Ecken und Enden
gespart wurde.

Isa­bell, 3b

Niemand ist perfekt,
deswegen
haben Bleistifte
Radiergummis !

Download
Center

Alle Infos, Rundschreiben, Formulare, etc.